Sie sind hier: SPAR WINKLER Tipps & Tricks  
 SPAR WINKLER
Service
Fairtrade
Job Börse
Lehre EHK
Tipps & Tricks
Unser Markt

SPAR WINKLER - MARKT 109 - 5440 GOLLING
 
Tipps & Tricks für Ihre Küche
Wir haben für Sie einige Tipps & Tricks zusammengestellt,
die den Spaß am Kochen heben und für Lösungen verschiedener Fragen sorgen:



 

Kalter Nudelwalker
Kennen Sie das nervige Problem, wenn Sie Kekse backen und der Teig bleibt andauernd auf dem Nudelwalker kleben? Hier kommt die Lösung: Geben Sie den Nudelwalker einfach ca. 1 Stunde vorher ins Tiefkühlfach und der Teig löst sich wunderbar.

Alkohol gegen Schimmel bei Marmeladegläsern
Bevor Sie das Einmachglas schließen, gießen Sie auf die Marmeladeoberfläche reinen Alkohol, oder aber Sie tauchen ein Stück Pergamentpapier oder Einmachhaut in Alkohol und legen es auf die Marmelade.

Knusprige Fischfilets
Schön braun und knusprig werden die Fischfilets, wenn man unter die Semmelbrösel geriebenen Parmesan gibt.

Hilfe bei Erkältungen
Bei Erkältungskrankheiten wird Holundertee wegen seiner schweißtreibenden Wirkung angewendet. Gewonnen wird er aus den getrockneten Blüten des schwarzen Holunderstrauches. Er gilt auch als blutreinigend, harntreibend und krampflösend.

Abwehr stärken
Wenn Sie zu einem Grippekranken gehen, sollten Sie zwei Wacholderbeeren kauen. So stärken Sie Ihre Abwehrkräfte!

Vorsicht bei frischen Ananas!
Schälen Sie frische Ananas nicht mit dem selben Messer, mit dem Sie sie aufschneiden. Die Schale frischer Ananas enthält eine Säure, die bei empfindlichen Menschen Entzündungen an Mund und Lippen verursachen kann.

Schwamm ins Gemüsefach
Gemüse fault nicht so schnell, wenn Sie in das Gemüsefach Ihres Kühlschrankes einen trockenen Schwamm hineingeben oder es mit Küchenkrepp auslegen. Die Feuchtigkeit wird dadurch aufgesaugt.

Bräune von innen
Es gibt Nahrungsmittel, die den Wirkstoff Psoralen enthalten und daher bräunungsfördernd wirken. Dazu gehören Feigen, Birnen, Karotten und Sellerie. Meist reicht es, wenn man diese Nahrungsmittel eine Zeit lang bevorzugt isst - dann bekommt man eine gesunde Bräune und die Haut ist nicht so sonnenempfindlich!

Angefrorene Eiswürfelbehälter
Eiswürfelschalen frieren nicht so leicht an, wenn man auf den Boden des Gefrierfaches einige Körner Salz streut oder Wachs auf die Unterseite des Eiswürfelbehälters tropfen lässt.

Sauerkraut gegen Kater nach der Party
Jeder kennt es - man geht auf eine Party, um mal schnell hallo zu sagen. Hier ein Smalltalk, dort ein Gläschen... Die Nacht wird lang und am nächsten Morgen brummt einem der Kopf. Um den Kater zu vertreiben, sollten Sie es einmal mit rohem Sauerkraut probieren. Der hohe Gehalt an Vitamin C vertreibt die quälenden Kopfschmerzen und macht sie wieder frisch und munter.

Gefrorener Spargel
Wenn Sie den Spargel schälen, blanchieren und portionsweise in Gefrierbeuteln einfrieren, hält er bis zu 9 Monaten. Später nicht auftauen, sondern noch gefroren ins kochende Wasser geben!

Melisse gegen Hunger
Wenn Sie ein paar Kilo abnehmen wollen, trinken Sie täglich einige Tassen mit Honig gesüßten Melissentee und dazu viel Mineralwasser. Das Hungergefühl wird verdrängt, der Magen beruhigt sich.

Frische Kräuter
Frische Kräuter immer erst kurz vor dem Servieren hacken oder schneiden und zu dem Gericht geben. So erhalten Sie ihre Nährwerte und Vitamine.

Rindsuppe immer ohne Deckel kochen!
Für eine Rindsuppe wird das Fleisch in kaltem Wasser zugestellt und je länger die Suppe sanft vor sich hinköchelt, desto kräftiger wird sie. Wichtig ist, dass Sie die Rindsuppe immer ohne Deckel kochen, sonst wird sie trübe.

Küchengeruch ist weg
Um üblen Küchengeruch zu vertreiben, braucht man keinen Raumspray. Etwas gemahlener Kaffee oder eine Orangenschale auf die heiße Kochplatte gelegt, bindet jeden Geruch. Es hilft auch, wenn Sie in paar Tropfen Essig auf der Herdplatte verdampfen lassen oder ein wenig Wasser mit Zimt erwärmen.

Mit dekorativen Eiswürfeln gegen die Sommerhitze
Dekorative Eiswürfel mit eingefrorenen Früchten geben Cocktails den letzten Pfiff. Besonders gut eignen sich kleine Früchte wie Walderdbeeren, Heidelbeeren, Ribisel oder Himbeeren. Man gibt die Früchte in den Eiswürfelbehälter, gießt mit Wasser auf und friert sie ein.

Essig gegen Mücken
Mücken und Fliegen kann man aus der Küche vertreiben, indem man von Zeit zu Zeitein paar Tropfen Essig auf der Herdplatte verdampfen lässt.

Germ-Test
Ein einfacher Test, ob Germ frisch ist: Geben Sie ein kleines Stückchen Germ in heißes Wasser. Steigt die Germ gleich an die Oberfläche, so ist sie noch triebkräftig.

Eiklar hilft, wenn's kleben soll
Biskuitböden brechen leicht auseinander (vor allem, wenn man sie zu lange im Backrohr gelassen hat). Man kann die Böden retten, indem man die Bruchstelle mit Eiweiß bestreicht und fest zusammendrückt. Auch bei Striezeln, Powidltascherln, Polsterzipfen und ähnlichem Backwerk dienen Eiklar oder Wasser als Klebemittel.

Knusprige Semmeln
Frische Semmeln und Brötchen lassen sich hervorragend einfrieren. Zum Aufbacken bestreicht man sie mit etwas Wasser (oder einer Mischung aus Wasser und Milch) und gibt sie dann in das vorgeheizte Backrohr. Auch Semmeln vom Vortag werden auf diese Weise wieder knusprig.

Brot nicht in Plastik
Brot sollte nicht im Plastiksackerl, sondern am besten in einem Leinen-Brotsack aufbewahrt oder in ein sauberes Geschirrtuch eingewickelt werden. So wird es nicht schimmlig.

Wasser ins Backrohr bei Germteig
Kuchen aus Germteig wird schön flaumig, wenn Sie beim Backen eine Schale Wasser ins Rohr stellen.

Speck schneiden
Der Speck lässt sich leicht und gleichmäßig schneiden, wenn Sie das Messer vorher in heißes Wasser tauchen.

Torte mit Zwirnfaden schneiden
Wenn Sie die Torte zum Füllen durchschneiden wollen, aber kein so langes Messer bei der Hand haben, dann helfen Sie sich mit einem starken Zwirnfaden. Legen Sie diesen um die Torte, kreuzen ihn vorn und ziehen die Schlinge langsam zusammen. So erhalten Sie eine glatte Schnittfläche.

Saft von Zitrusfrüchten aufkochen
Frisch gepresste Säfte von Zitrusfrüchten, Melonen, Kiwis und Ananas sollte man kurz aufkochen (und wieder auskühlen lassen), bevor man sie mit Schlagobers vermischt. Die Fruchtsäure würde die Creme sonst gerinnen lassen.

Flaumige Palatschinken
Palatschinken werden geschmeidig, wenn Sie etwas Öl in den Teig einrühren, und besonders flaumig, wenn Sie die Milch mit Mineralwasser mischen.

Keine Tränen beim Zwiebelschneiden
Wenn Sie beim Zwiebelschneiden weniger Tränen vergießen wollen, sollten Sie das Schneidbrett und das Messer anfeuchten.

Tipp für Ihren Silvester-Pudding
Pudding oder Geleespeisen lassen sich gut stürzen, wenn Sie die Schüssel mit kaltem Wasser ausspülen, bevor sie die Speisen einfüllen. Der Pudding löst sich noch leichter, wenn Sie die Schüssel vor dem Stürzen kurze Zeit in heißes Wasser stellen.

Tipps für ein gelungenes Fischgericht
- Frische Fische: Frische Fische haben eine glänzende, glitschige Haut mit einer fest umrissenen Zeichnung und klaren hervorstehenden Augen. Die Kiemen müssen hellrot sein. Wechseln sie ins Graue ist der Fisch verdorben.
- Schnell geschuppt: Fische lassen sich leichter schuppen, wenn Sie sie vorher kurz in heißes Wasser legen und mit kaltem Wasser abschrecken. Anschließend schuppen Sie mit dem Messerrücken vom Schwanzende zum Kopf.
- Starker Fischgeschmack: Einen zu intensiven Fischgeschmack können Sie mildern, indem Sie den Fisch mit Essigwasser abwaschen und dem Kochwasser etwas Milch zugeben.

Tipps für herrlich duftende Bratäpfel
Zum Braten eignen sich am besten säuerliche Apfelsorten mit mürbem Fruchtfleisch, wie Elstar oder Boskoop. Die Bratdauer hängt sowohl von der Apfelsorte als auch von der Größe der Äpfel ab. Bratäpfel entfalten das volle Aroma erst dann, wenn sie wirklich durch sind und das Fruchtfleisch butterweich ist. Das erkennt man daran, dass die Haut aufplatzt.

Tipps für den richtigen Umgang mit Mürbteig
Adventzeit ist nicht nur die Zeit der Besinnung sondern auch die Zeit des Keksebackens. Hier einige Tipps für den richtigen Umgang mit Mürbteig:
- Mürbteig immer nur mit kalten Händen bearbeiten. Am besten kühlen Sie Ihre Hände zuvor mit kaltem Wasser.
- In der Regel reicht es, wenn Sie den Mürbteig eine halbe Stunde lang im Kühlschrank ruhen lassen - länger warten muss nicht sein.
- Mürbteig enthält so viel Fett, dass es nicht nötig ist, das Blech zusätzlich einzufetten.

Suppe versalzen - kein Problem
Ist die Suppe versalzen, legen Sie zwei geviertelte rohe Erdäpfel hinein und lassen sie mitkochen. Zum Schluss wieder herausnehmen. Sie haben einen Großteil des Salzes aufgesogen.

Tipps für Brot in der Tiefkühltruhe
Frieren Sie Ihr Brot ein, wenn es noch lauwarm ist. Dann schmeckt es nach dem Auftauen am besten. Frieren Sie Brot nicht zweimal hintereinander ein. Beachten Sie beim Einfrieren, dass Brot sehr schnell fremde Gerüche annimmt. In der Tiefkühltruhe sollte es also möglichst sauber und geruchsfrei sein.

Kognak statt Backpulver
Ist der Kuchen gerade im Entstehen und es ist kein Backpulver im Haus, geben Sie 3 bis 4 Esslöffel Rum oder Kognak in den Teig. Alkohol treibt fast so gut wie Backpulver.

Länger knusprige Semmeln - mit Alufolie funktioniert's!
Aufgebackene Semmeln oder Toast halten sich länger warm und knusprig, wenn Sie ein Stück Alufolie unter das Brot im Brotkorb legen

Wildfleisch in Buttermilch einlegen
Wild wird zart und schmackhaft, wenn Sie es über Nacht in Buttermilch legen und zugedeckt in den Kühlschrank stellen.

Wie erkenne ich frisches Geflügel
Beim Kauf von Geflügel (oder Wildgeflügel) sollte man auf Folgendes achten: Die Beine müssen biegsam, das Brustbein weich sein, die Brust sollte vollfleischig und hell sein.

Rindsbraten muss rasten
Damit der Rindsbraten nicht zäh und trocken wird, sollte man ihn nie sofort servieren. Lassen Sie ihn nach dem Braten etwa 5 Minuten rasten. Danach nochmals in die heiße Pfanne legen und kurz nachbraten.

Frischetest für Eier
Ein frisches Ei sinkt in Salzwasser sofort zu Boden; ein altes oder verdorbenes Ei schwimmt, weil die Luftkammer größer ist und das Ei dadurch leicht wird. Wenn man das Ei schüttelt, kann man auch am Geräusch erkennen, ob das Ei frisch ist: Alte Eier "blubbern" in der Schale.

Für Panier Öl ins Ei
Geben Sie zu den versprudelten, leicht gesalzenen Eiern ein paar Tropfen Öl, dann wird die Panier resch und locker. Verdünnen Sie die Eier auf keinen Fall mit Wasser oder Milch!

Fett auf Suppen
Fett auf Suppen oder Saucen kann man mit einem Küchenkrepppapier aufsaugen. Wenn Sie genug Zeit haben, stellen Sie die ausgekühlte Suppe in den Kühlschrank, danach können Sie mühelos das erkaltete Fett von der Oberfläche abschöpfen.

Geschirr fischelt
Stark nach Fisch riechendes Geschirr sollten Sie zu allererst mit kaltem Wasser abspülen und dann mit Zitronenscheiben oder Kaffeesatz abreiben. Auch von den Händen bekommt man Fischgeruch so weg.

Kaffeefilter vergessen?
Haben Sie vergessen, neue Kaffeefilter zu kaufen, dann tut es im Notfall auch ein Stück von der Küchenrolle.

Essig entkalkt Kaffeemaschine
Keine Angst mehr vor giftigen Reststoffen der chemischen Entkalker. Essigwasser (im Verhältnis 3 Teile Wasser und 1 Teil Essig) in der Kaffeemaschine ersetzt den teuren Entkalker. Hinterher zwei- bis dreimal klares Wasser durchlaufen lassen. In der Waschmaschine ist Essig als Entkalker jedoch nicht zu empfehlen, wohl aber als Weichspüler.

Belag im Eierkocher
Der Belag, der sich auf dem Boden teflonbeschichteter Eierkocher mit der Zeit ansetzt, löst sich mit Essigwasser auf. Lassen Sie es mindestens 1 Stunde einwirken, und spülen Sie mit kaltem Wasser nach.

Zitrone in den Geschirrspüler
Um einen unangenehmen Geruch in der Geschirrspülmaschine zu vermeiden, können Sie vor jeder Wäsche die Schalen ausgepresster Zitrone in den Besteckkorb legen.

Plastik macht Messer stumpf
Beim Schneiden auf Plastikbrettern werden die Messer stumpf. Holz ist das geeignetere Material, muss aber peinlich sauber gehalten werden.

"Muffelnder Kühlschrank"
Unangenehme Gerüche im Kühlschrank lassen sich neutralisieren, indem Sie eine mit Backpulver gefüllte Untertasse in den Kühlschrank stellen (nach ca. 2 Wochen erneuern) oder einen halben Apfel hineinlegen. Wichtig ist, dass Sie den Kühlschrank nach dem Reinigen immer mit einem in Essigwasser getränkten Tuch nachwischen.

Salz nimmt Brandgeruch
Wenn Ihnen Milch übergelaufen ist, können Sie sie rasch auf der Herdplatte mit Salz stoppen. Außerdem nimmt Salz den unangenehmen Brandgeruch.

Weg mit der Eisschicht
Hat der Kühlschrank eine dicke Eisschicht, so stellen Sie in das abgeschaltete Gerät ein Gefäß mit heißem Wasser hinein. Schnell lässt sich das Eis auch mit dem Haartrockner wegfönen. Aber Vorsicht: Der Fön darf nicht mit dem Eis in Berührung kommen.

Saubere Herdplatte
Die Glaskeramikplatte (Ceranfeld) Ihres Herdes bekommen Sie wieder sauber, wenn Sie die verschmutzten Stellen (in kaltem Zustand) mit einer halben ausgepressten Zitrone einreiben. Einige Zeit einwirken lassen, dann mit warmem Wasser abwischen. Auch die Küchenfliesen können Sie auf diese Art reinigen.

Salz in schmutziges Backrohr
In verschmutzte Grillgeräte, Backrohre, Pfannen oder Bleche Salz streuen und so lange erhitzen, bis es braun ist. Danach mit Küchenpapier ausreiben und anschließend wie gewohnt abwaschen.

Mehlsiebe kalt spülen
Verschmutzte Mehlsiebe dürfen Sie nur mit kaltem Wasser spülen, da warmes Wasser die Löcher verkleben würde.

Kukident in Teekanne
Eine in warmem Wasser aufgelöste Kukident-Tablette eignet sich nicht nur für die Reinigung dritter Zähne, sondern auch zum Entfernen von Schmutzrändern und Ablagerungen in Tee- oder Kaffeekannen.

Spinat macht Töpfe blank
Schütten Sie das Kochwasser von Spinat nicht weg, sondern putzen Sie damit Ihre Edelstahltöpfe. Die im Spinat enthaltene Oxalsäure macht sie wieder blitzblank. Auch mit kaltem Essig bekommen Sie hässliche Flecken auf Chrom- und Edelstahltöpfen wieder weg.

Eisenpfannen nicht waschen
Damit Eisenpfannen nicht rosten, sollten Sie diese nie auswaschen, sondern mit Salz und Papier ausreiben und danach leicht mit Speiseöl auswischen.

Brot in Faschiermaschine
Fleischrückstände kann man problemlos aus der Faschiermaschine beseitigen, wenn man zum Schluss ein Stück trockenes Brot durchdreht.

Backpulver in Thermoskanne
Schütten Sie in eine Thermoskanne, die durch Kaffee oder Tee innen braun geworden ist, warmes Wasser vermischt mit einem Packerl Backpulver. Nach einer Einwirkungszeit von 2 Stunden ist die Kanne wieder sauber. Legen Sie niemals eine Thermoskanne zur Reinigung ins Wasser, wenn dieses in den Hohlraum zwischen Glas und Isolierung eindringt, wäre die Kanne dann unbrauchbar. Immer offen aufbewahren.

Alufolie nicht auf Metall
Servierplatten aus Metall (Silber, Messing usw.) sollten Sie nicht mit Alufolie abdecken, dabei entstehen nämlich chemische Verbindungen, die die Speisen auf der Platte metallisch schmecken lassen.

Kristall nur kalt spülen
Da Gläser aus Kristall durch Wärme ihren Glanz verlieren und trüb werden, sollte man sie nur mit kaltem Wasser waschen.

Nur Wasser für Bierglas
Biergläser sollten Sie nie mit Spülmittel waschen, sonst bildet sich später kein Bierschaum. Verwenden Sie immer nur klares, warmes Wasser.

Gläser leicht gelöst
Lassen sich ineinander gestellte Gläser nicht lösen, dann müssen Sie nur das untere in warmes Wasser stellen und in das obere kaltes Wasser gießen.

So springt Glas nicht
Damit Glasschüsseln oder Gläser nicht springen, wenn man heiße Speisen oder Getränke einfüllt, sollten sie vorher auf ein feuchtes Tuch gestellt werden.

Brandflecken auf Porzellan
Brandflecken von ausgedrückten Zigaretten auf Porzellanaschenbechern lassen sich mühelos mit einem nassen Korken, der in Salz getaucht wird, abreiben.

Porzellan schonen
Schonen Sie schönes Porzellanservice, indem Sie beim Übereinanderschichten jeweils ein Stück Küchenrolle oder eine Serviette zwischen die einzelnen Teller und Schüsseln legen.

Holzbesteck einölen
Besteck mit Holzgriffen wird durch vieles Waschen bald unansehnlich. Reiben Sie es daher gelegentlich mit Speiseöl ein.

Griffe nach unten
Besteck sollten Sie immer mit dem Griff nach unten in die Geschirrspülmaschine geben. Klingen und Gabelzinken werden so besser gereinigt.

Silber in saure Milch
Ihr Silber wird wieder schön, wenn Sie es ca. ½ Stunde in saurer Milch ziehen lassen. Danach mit warmen Wasser spülen und gut trockenpolieren.

Fleckige Messer
Haben Ihre Messerklingen hartnäckige Flecken, die beim Waschen nicht weggehen? Dann streuen Sie etwas Salz auf die Schneide und reiben Sie sie mit einem befeuchteten Korken ab.
TOP




 



 
Die Informationen auf dieser Website werden nach bestem Wissen zur Verfügung gestellt und entstammen Quellen, die für verlässlich gehalten werden. Wir haften nicht für die Genauigkeit der Informationen auf dieser Website oder für deren Vollständigkeit sowie Fairness und aus ihnen können keinerlei Ansprüche hergeleitet werden. Die Informationen sind nicht als finanzieller oder anderweitiger Ratschlag gedacht. SPAR-Markt Winkler akzeptiert keinerlei Haftung gegenüber Personen oder Firmen bezüglich des Gebrauchs oder der Verlässlichkeit von Informationen und Meinungen, die auf dieser Site wiedergegeben werden.