Sie sind hier: KULINARISCHE Welt Mexiko  
 MEXIKO
Tequilla
Chilli
Tortillas
Kakao
 KULINARISCHE WELT
Asien
Italien
Spanien
Frankreich
Griechenland
Mexiko
Schweiz
Türkei

SPAR WINKLER - MARKT 109 - 5440 GOLLING
 
Erleben Sie eine kulinarische Reise durch Mexiko.
Spezialitäten aus der lateinamerikanischen Küche - allen voran der mexikanischen - werden auch bei uns immer beliebter. Ein Besuch beim "Mexikaner" mit Tortillas, Chiligerichten und einem Tequila zum Abschluss oder das Zubereiten dieser Köstlichkeiten in der eigenen Küche lohnt sich auf alle Fälle



Die ursprüngliche Küche Mexikos

Eine Küche zwischen Mayas und Conquistadores

Das Paradoxe an der mexikanischen Küche ist, dass man ihr eine Speise als Nationalgericht zuordnet, die in Mexiko nicht existiert. "Chili con carne" ist eine Fastfood-Kreation der armen, in die USA ausgewanderten Mexikaner, der Chicanos. In mexikanischen Gerichten findet man kaum die für uns "typisch mexikanischen" gekochten Maiskörner

Tatsächlich mexikanischen Ursprungs sind Tacos, Fachitas, Burritos und Enchilladas – Fastfood-Gerichte auf Tortilla-Basis. Die fladenartige Tortilla ist eine der landläufigsten Brotarten, die man sogar als Teller oder Löffel verwendet. Es gibt sie mit unzähligen Füllungen und den buntesten Namen, wie GORDITAS – die „kleinen Dicken“, BURRITOS – die „kleinen Esel“, TACOS – die „Rohre“, ENCHILLADAS – die „Scharfen“, QUESADILLAS – die mit „Käse“ oder GARNACHAS, PICADILLAS mit Faschiertem.

Tacos werden aus speziellem Maismehl, das nach einem traditionellen Verfahren hergestellt wird (der Mais dafür wird in Kalkwasser eingeweicht), zubereitet. Diese Tacos gibt es fertig zu kaufen, sie brauchen vor dem Füllen nur noch im Backrohr erwärmt zu werden. (Aus herkömmlichem Maismehl würden Tacos nicht gelingen.)

Der Truthahn stammt ursprünglich aus Mexiko, wie auch Paprika, Chili, Tomaten und nicht zuletzt hat auch die Schokolade vom mittleren Amerika ihren Siegeszug um die Welt angetreten. Die Azteken kannten sie allerdings in etwas anderer Form, gemahlene Kakaobohnen wurden mit Wasser zu einem herben Getränk gerührt, das mit Chilipulver und manchmal auch mit etwas Vanille verfeinert wurde.

Die "Mole Poblano" wurde im 17. Jahrhundert von der Oberin des Klosters Santa Rosa für den Besuch des spanischen Vizekönigs erfunden. Ein salziges Gericht mit Schokolade, das auf alter Maya-Tradition beruht. Die Kombination von Fleisch und Schokolade klingt zwar ungewöhnlich, die Mole Poblano sollte man aber unbedingt einmal ausprobieren, sie schmeckt ganz vorzüglich und gilt inzwischen in ganz Mexiko als typisches Festessen.
TOP