Sie sind hier: KULINARISCHE Welt Frankreich  
 FRANKREICH
Käse aus Frankreich
Baguette & Co
 KULINARISCHE WELT
Asien
Italien
Spanien
Frankreich
Griechenland
Mexiko
Schweiz
Türkei

SPAR WINKLER - MARKT 109 - 5440 GOLLING
 
" Essen wie Gott in Frankreich"
- dieser Spruch ist auf der ganzen Welt bekannt.

Frankreich steht eng in Verbindung mit berühmten Weinen, mit Champagner oder mit verschiedensten Käsesorten.



Crêpe - die französische Palatschinke

Der dünne, in der Pfanne knusprig zart gebackene Kuchen ist in Frankreich als Crêpe bekannt und mit den unterschiedlichsten Füllungen zu genießen.

Die Crêpe - was klingt wie ein zarter Hauch - wird idealerweise dünn wie Seidenpapier gebacken. In ihrer bretonischen Heimat entschied die Crêpe schon über so manch geglückte Zweisamkeit. Gelang es der Braut am Tag der Hochzeit eine perfekte hauchdünne Crêpe zu backen, war der Ehe eine harmonische Zukunft sicher.
Wie auch Sie es schaffen, hauchdünne Crêpes zu backen, wollen wir Ihnen hier vorstellen.
Zutaten für Crêpe-Teig (Angaben für ca. 8 Stück)
10 dag glattes Mehl, 200 ml Milch, 60 ml Wasser, 2 Eier, 3 Dotter, 3 dag Butter (zerlassen), Salz
Mehl mit Milch, Wasser und einer Prise Salz verquirlen. Eier, Dotter und Butter unterrühren.
Vor dem Backen sollte der Teig ca. 20 Minuten rasten, dabei quillt das Mehl und der Teig bekommt seine endgültige Konsistenz. Er sollte nicht zu dünn sein, vergleichsweise die Beschaffenheit von Obers haben. Wichtigstes Gerät: eine beschichtete Pfanne, in der man mit wenig Fett hauchzarte Crêpes backen kann, ohne dass der Teig am Boden kleben bleibt.

Tipp: Wenn von vornherein feststeht, dass es eine süße Crêpe wird, gibt man einen Löffel Zucker in den Teig, dann bekommt die Crêpe eine besonders schöne goldgelbe Farbe.