Sie sind hier: KAFFEE Welt Ursprung  
 KAFFEE WELT
Von der Pflanze zur Tasse
Sorten
Die Ernte
Das Röstverfahren
Aromatips
Ursprung
Geschichte
Inhaltsstoffe
Wirkung
Zubereitung
Wussten Sie, dass...

SPAR WINKLER - MARKT 109 - 5440 GOLLING
 
Kaffee in der Form, wie wir ihn heute kennen und schätzen, nämlich geröstet - und das ist das Entscheidende - ist kaum fünfhundert Jahre alt. Und doch ist Kaffee viel älter. Da sein Ursprung unbekannt ist, ranken sich unzählige Legenden um dieses wunderbare Getränk.



Der Ursprung des Kaffees

Nach der islamischen Legende soll der Erzengel Gabriel dem Propheten Mohammed mit dem Gebräu von einer schweren Schlafsucht geheilt haben. Schon nach einigen Schlucken erstarkte Mohammed derart, dass er sogleich 40 Reiter aus dem Sattel hob und in einer Nacht 40 Jungfrauen in die Liebe einweihte.

Weit weniger aufregend ist die Geschichte von der Ziegenherde und dem Hirten Kaldi. In der Nähe des Klosters Schehodet im Jemen wunderte sich dieser über seine Tiere, welche auch in der Nacht fröhlich herumsprangen, nachdem sie die Früchte des Kaffeestrauches gefressen hatten und ihn um seinen Schlaf brachten. Gemeinsam mit den Mönchen fand er die Ursache. Die Mönche trockneten die Beeren, zerstießen sie zu einem Pulver und schütteten es in heißes Wasser. Sie kosteten den Sud und kamen als erste in den Genuss des belebenden Getränkes.

Richtig jedoch ist die Behauptung, dass der Kaffeebaum ein ehrwürdiges Alter hat. In den Bergwäldern des Königreiches "Kaffa" im abessinischen Hochland - im heutigen Äthiopien - liegt die Urheimat des Kaffeebaumes.

Ganz sicher haben die Menschen dort schon sehr lange vor der "Entdeckung des Kaffees" um seine belebende Wirkung gewusst, ging doch aber die Verbreitung von Arabien aus, das damals auf einer höheren Kulturstufe stand. Arabien mit seiner Hauptstadt Mekka, dem Zentrum des Islams, wurde somit zur zweiten Heimat des Kaffees.

Die Araber gaben ihm auch einen eigenen Namen. Sie bezeichneten das Getränk als "Gahwa", was soviel wie "das Erregende", "das Aufstrebende" bedeutet. Die Türken machten daraus "Kahweh". Die in allen Sprachen ähnlich klingende Bezeichnung für Kaffee lässt sich fast ausschließlich auf den arabisch-türkischen Stamm zurückführen.

Bis 1690 hatten die Araber die Monopolstellung innerhalb der Weltproduktion. Damals wurden die Samen abgebrüht bevor sie verschickt wurden, um ein Keimen und somit die Verbreitung des Kaffeebaumes zu verhindern. 1690 landeten holländische Seefahrer an der Küste, um sich eine Kaffeepflanze zu beschaffen. Alle Kaffeeplantagen gehen auf dieses eine Exemplar zurück.