Sie sind hier: KÄSE Welt Schweiz  
 KÄSE WELT
Arten
Herstellung
F.i.T.
Hartkäse
Schnittkäse
Weichkäse
Frischkäse
Sauermilchkäse
SPAR BIO Käse
Schweiz
Griechenland
Frankreich

SPAR WINKLER - MARKT 109 - 5440 GOLLING

Käse aus der Schweiz

Die Geschichte einer unendlichen Feinschmeckerei - In der Schweiz hat die Käseherstellung eine jahrhundertelange Tradition. Emmentaler, Gruyère und Sbrinz, aber auch Appenzeller oder Tête de Moine, gehören im Inland wie im Ausland zu den bekanntesten Käsesorten.

Das Angebot an Schweizer Käse ist jedoch wesentlich größer, gibt es doch über 450 Schweizer Käsespezialitäten. Schweizer Käse brilliert aber nicht nur durch große Vielfalt. Er ist ein gesundes Grundnahrungsmittel von hoher Qualität, das sich in der Küche auf vielfältige Weise zubereiten lässt und wahren kulinarischen Genuss verspricht.




 

Appenzeller
Seit über 700 Jahren kennt man den Appenzeller Käse. Schon im Mittelalter ließen sich die Mönche des Klosters St. Gallen den Käse schmecken, den sie als Zehntenabgabe von den Appenzeller Bauern erhielten. Appenzeller ist ein vollfetter Halbhartkäse. Das außergewöhnlich würzige Aroma erhält der Appenzeller durch eine besondere Behandlung der Rinde. Er wird als Tafelkäse, sowie für warme und kalte Gerichte verwendet. Für Fondues ist er ebenfalls bestens geeignet, denn sein ausgeprägtes Aroma verleiht ihm die notwendige Würze. Gerichte mit Appenzellerkäse sollten nur sparsam gesalzen werden, da der Käse selbst schon sehr würzig ist.

Emmentaler
Der Emmentaler ist ein vollfetter Hartkäse aus Rohmilch. Typisch für ihn sind seine großen Löcher und das leicht süßliche, haselnussartige Aroma. Die Löcher entstehen durch die Bildung von Kohlendioxid während der zweiten Gärung des Käses.

Gruyère
Dieser Käse aus der Westschweiz hat einen feinen typischen Geschmack. Gruyére ist ein vollfetter Hartkäse und sein Teig ist geschmeidig mit kleinern Löchern und oft mit Rissen durchsetzt. Das charakteristische Aroma verdankt er dem genau definierten Herstellungsgebiet und der noch immer angewandten, traditionellen Handwerkskunst. Der Geschmack kann je nach Region aber durchaus etwas variieren und wird mit zunehmender Reife auch ausgeprägter. Beim reifen Gruyère sind insbesondere feine Salzkristalle zu erkennen.

Sbrinz
Der Sbrinz kommt aus der Innerschweiz. Es handelt sich um einen vollfetten Extrahartkäse bei dem die Reifung etwa 18 Monate dauert. Durch die lange Reifezeit bekommt er sein uriges, vollreifes Aroma. Je älter der Käse ist, desto würziger schmeckt er und desto härter wird er. Der Teig ist mürbe und von bröckeliger Struktur. Das Aroma ist sehr würzig.

Tête de Moine
Im 17. Jahrhundert stellten die Mönche des Klosters von Bellelay im Kanton Jura diesen Käse her, um die jährlichen Abgaben damit zu begleichen. Nach der Reife von mindestens 10 Wochen weist der Tête de Moine einen intensiven und aromatischen Geschmack auf.
TOP